6 Monate Kanada

 
17Juni
2015

Ach du heilige scheisse, ich hab ja noch nen blog :o

Lang ist es her seit meinem letzten Blogeintrag. Ich entschuldige mich hiermit an all die Leute die auf einen neuen Eintrag gewartet haben. Ich bin gerade in Edmonton und hatte in der letzten Zeit (durch langsames/beschraenktes Internet) nicht wirklich eine Moeglichkeit meinen Blog zu updaten. 

 

Ich werde mir morgen/uebermorgen Zeit nehmen und es auf den neuesten Stand bringen. Ich werde die letzten Wochen nicht so ausfuerhlich schreiben (letzten Tage Vancouver/ersten Tage Edmonton), werde aber die letzten Tage normal schreiben, wie ich es die letzten Wochen haette oefters machen sollen. -.-'

 

Spoiler: Ich bin jetzt noch bis Montag in Edmonton bei meiner Gastfamilie (Dave, Jackie, Sam (14), Joe (11) & Ellie (16)) und werde dann irgendwie (wie weiss ich noch nicht) einen Weg auf die andere Seite von Kanada suchen. Ziel: Montreal!

 

 

04Mai
2015

Wandern, Wandern, Wandern, Wandern, Wandern, Trampen, Wandern.

Samstag morgen. Ich stehe in Joggingshose, Hoodie mit meinem Note 4 und Kopfhörer bewaffnet im Wald. T -60 bis zum Haus, was aber nicht mein Ziel ist. Ich habe gerade gefrühstückt und nichts im Haus zu tun. Ich schnappe mir meine Machete die ich am Gürtel (an meiner Joggingshose) befestigt hatte und schlage mich Bear Grylls mäßig durch Büsche. Ich höre Schlangen über den Boden huschen, Eulen mit Raaben kämpfen und Bären, die nur darauf warten, dass ich unaufmerksam werde, bevor ich nach Stundenlangem Wandern und kämpfen auf der Straße lande.

Ok vielleicht etwas übertrieben. In wirklichkeit ist es knapp 10 Minuten Fußweg bis zu der Straße auf der ich gerade stehe. Bären gibt es hier auch nicht auf Salt Spring und eine Machete besitze ich auch nicht. Ich stehe neben der Praxis von Petra. Da Samstag ist, ist sie leer. Ich folge der Straße und biege hier und da mal Rechts und mal Links ab, was sich nach knappen 1 1/2 Stunden als Fehler heraus stellt - Wo zum Teufel bin ich? Ich habe mich verlaufen, zum Glück nur auf einer kleinen Insel auf der alle Wege irgendwann wieder zusammen führen. Da ich gerade jetzt kein Netz mit meinem Handy finde, bleibt mir nichts anderes übrig als die nächst beste Person zu fragen, in welche Richtung den Ganges oder Fulford liegt. Nach weiteren 20 Minuten stehe ich wieder auf der Old Divide Rd, ich sage es ja. Man kann zwar kurz die Orientierung verlieren, aber groß verlaufen ist nicht. Nach einem kurzen Bergaufstieg, liege ich auch schon wieder mit einer Pepsi Flasche in der Hand im Bett.

Da mich so langsam die Musik auf meinem Handy nervt und ich keine Lust habe dauerhaft meine Data zu verbrauchen kaufe ich mir Spotify Premium, stelle mir kurzerhand eine Playlist zusammen und downloade sie. Während der Download läuft (120kb/s -.-" Hierbei einen lieben Gruß an die Leute aus meiner Klasse, die damals immer auf mich gewartet haben, wenn ich mit meiner alten 1,5k Leitung den neuen LoL Patch runtergeladen habe), mache ich mir einen Tee und ein Bröchen zum essen. Nach einer guten Stunde ist der Download fertig, der Tee leer und das Brötchen gegessen. Was mach ich jetzt? - Genau Wandern.

Ich zieh mir eine Jeans an, und mache mich auf den Weg Richtung Fulford (9,8km). Nach etwa der hälfte des Weges, bleibe ich am Straßenrand stehen, strecke meinen Arm aus und hebe meinen Daumen an. Trampen hier in Kanada funktioniert 1A. Das erste Auto hält an, es ist ein etwas jüngerer Mann, der gerade auf dem Weg nach Fulford ist, da er auf die Fähre Richtung Victoria möchte - Perfekt. Er lässt mich kurz vor dem Hafen raus. Hier bin ich angekommen. 1 Monat ist es jetzt her, die Zeit vergeht wirklich schnell. Ich geh in die Bäckerei, hole mir einen Kaffee und etwas zum essen und setze mich dann raus auf eine Pank. Die Sonne scheint, dieses Wochenende ist wirklich gutes Wetter. Nachdem ich gegessen und meinen Kaffe getrunken habe, stelle ich mich wieder an die Straße und Trampe. Dieses mal nimmt mich eine Gruppe von Herren mit, sie kommen gerade von Vancouver und fahren Richtung Ganges. Das passt. In Ganges angekommen treffe ich die Leute von Michaels School im Park, sie haben gerade Pizza gekauft und fragen ob ich mitessen will. Da sage ich natürlich nicht nein! Es ist kurz nach 21 Uhr als ich zurück am Haus ankomme. Gewan hat Nudeln gekocht. Ich nimm einen Teller voll, dazu Sweet Sour Sauce aus der Flasche (schmeckt ähnlich wie die aus dem Mcs). Die Nudeln sind zwar schon kalt, aber das macht mir nichts aus. Danach chill ich mich ins Zimmer. Mein Note 4 sagt mir, ich habe weit über 15k Schritte gemacht, das lässt sich doch sehen.

04Mai
2015

Regular Friday :)

Ich stehe vor dem Haus und warte auf Dan. Es ist kurz nach 11 Uhr. Freitag 1. Mai, in Deutschland ist Feiertag, um die Uhrzeit viele am Party machen, und ich. Ich stehe hier in Kanada und geh gleich arbeiten.

Als Dan und ich auf der Farm ankommen, läuft uns gerade Pascal entgegen. Dan sagt uns was wir machen müssen - anpflanzen, endlich nicht mehr umgraben! Da er noch kurz die Seeds vorbereiten muss, setzte ich mich mit Pascal in die Wiese neben das Feld, auf dem wir gleich anpflanzen. Es ist schön sonnig warm. Wir Pflanzen Erbsen an. Von Swedish Red bis Schweizer Riesen ist alles dabei. 10 verschiedene Sorten sollen wir heute pflanzen, Dan besitzt noch weit mehr. Es ist kurz vor 15 Uhr, bevor ich den letzten Seed hinlege und in Boden drücke.

Dan fährt mich zurück, Pascal bleibt noch etwas, da ich aber noch in die Stadt wollte, konnte ich früher gehen und Pascal wird auch nicht mehr lange brauchen. Er soll nur noch Heu über das Feld machen, damit die Gänse nicht die Samen aus dem Boden picken.

Ich geh kurz duschen und ziehe mich um. Packe meinen Rucksack, nimm mir meinen Internationalen Führerschein. Da Zoe bis um 17 Uhr arbeiten muss und sie eh jemand in der Stadt holen sollte, fahre ich mit dem Auto runter. Ich gehe kurz einkaufen, auf die Bank, hol mir neue Credits für meinen Handyvertrag und setz mich dann in den Park. Es ist wirklich gemütlich, nicht zu warm und nicht zu kalt. Um 17 Uhr fahre ich mit Zoe zurück zum Haus. Es gibt dann auch gleich essen.

Nachdem ich meinen Teller wegeräumt und alles aufgeräumt habe, gehe ich noch etwas raus. Ich streife etwas durch den Wald. Wenn ich es mir nicht immer wieder sagen würde, würde ich doch glatt denken, dass ich hinten bei der Schanz im Wald wäre.

30April
2015

Umgraben, Pizza und Sport.

11 Uhr, Donnerstag 30. April, 2015. Dans Auto kommt angefahren. Ich gehe raus und steige ein. Er entschudigt sich für Gestern - Ach so schlimm war das für mich nicht ;D

Auf der Farm angekommen schnappe ich mir den Fork (wie heißt das in Deutsch? Heukabel?!), die Gummistiefel und meine Handschuhe. Ich muss ein kleines Beet umgraben. Um kurz vor 2 bin ich damit fertig. Dan fragt ob ich Lust habe mit in die Stadt zu kommen um was zu essen - da sage ich doch nicht nein! Wir fahren in die Stadt, parken beim Thrifty Foods, gehen aber in ein kleines Restaurant auf der anderen Straßenseite. Ich esse eine Schinken Pizza und trinke eine Cola. Ich rede mit Dan über mein Tattoo (A Move Speaks, A Dance Tells A Story), tanzen, Partys und das Leben in Altenburg. Dan ist ein wirklich cooler Typ. Das Essen bezahlt er für mich mit, ich bedanke mich und dann fährt er mich zurück zum Haus. Dort ziehe ich mir eine Kurze Hose und ein anderes T-Shirt an, dann gehe ich raus, ein bisschen durch den Wald Joggen.

Jetzt ist es 17.30 Uhr, bald gibt es Essen. Danach werde ich mich in mein Zimmer zurück ziehen und Serie schauen, Buch lesen, Chillen.

Morgen holt mich Dan wieder um 11 Uhr ab, dann wird das kleine Beet neben dem kleinen Beet (was ich heute umgegraben habe) umgegraben und dann können wir das nächste mal wenn ich arbeiten bin, anpflanzen. Endlich dann kein Umgraben mehr. :)

30April
2015

Mittwoch

Es ist 11.30 Uhr. Dan wollte mich um 11 Uhr abholen, weit und breit seh ich aber sein Auto nicht. Es ist 12.30 Uhr. Dan immernoch nicht da. Um 13 Uhr klingelt das Telefon - Es ist Dan, er hat keine Zeit mich abzuholen, deshalb hab ich heute frei. Auch nicht schlecht.

Ich bleibe im Haus, schaue nach Farmen, will ja bald weiter Reisen, schau nebenbei Serie oder höre Musik.

30April
2015

Arbeitsfreier Montag

Montag. Nino chillt den ganzen Tag.

30April
2015

Arbeits Dienstag

Es ist Dienstag, 7 Uhr, ich wache auf. Dan holt mich um 11 ab. Wir sind immernoch am umgraben, aber heute hat er von Michaels School eine Gruppe von Leuten da, die etwas über die Agrarkultur lernen wollen. Ingesamt sind wir 9 Leute. Nach kurzer Zeit ist das 2. Gewächshaus auch fertig umgegraben. Dan läuft mir der Gruppe über die Farm und erklärt ihnen alles. Da ich das schon kenne, lege ich mich auf den Steg neben dem kleinen See auf der Farm. Die Sonne scheint mir ins Gesicht, Musik in meinen Ohren, so lässt es sich leben.

Nach Dans Rundtour, fahren die Leute zurück zu Michaels Schule, wo sie in einem Haus wohnen. Man zahlt für diese Schule. Es geht insgesamt 6 Monate. Man arbeitet von Tag zu Tag auf anderen Farmen, reißt dabei durchs Land (Mit Glück nach Afrika) und ja, lernt was über das Farmleben, Anpflanzen und und und.

Dan fährt mich zurück zum Haus.

30April
2015

Volles Haus am Wochenende

Am Samstag kommt Besuch. Eine bekannte von Petra mit ihren zwei Töchtern. Alle zusammen gehen wir Wandern, aber nicht weit. Am Abend kommt Harrison wieder vorbei. Harrison, die zwei Töchter und Zoe wollen einen Film schauen, da aber nur in meinem Zimmer ein TV ist, chillen wir alle in mein Zimmer (natürlich ist es aufgeräumt). Die zwei Töchter sind relativ müde und gehen nach der Hälfte des Film ins Bett. Um kurz vor 12 ist der Film fertig und Zoe und Harrison gehen auch. Da ich relativ müde bin, mache ich Serie an und gehe dann auch schon bald schlafen.

 

Am Sonntag gehen wir alle Wandern. Nach guten 2-3 Stunden sind wir zurück am Haus, da ich nichts wirklich zu tun habe, hocke ich mich in den Wald, habe da einen schönen kleinen Aussichtspunkt gefunden. Ich mache Musik an, leg mich hin und chill etwas. Gegen 5 mache ich mich zurück ins Haus, es gibt bald Abendessen. Danach gehe ich wieder in mein Zimmer, lese Buch, schau nach weiteren Farmen und schau Serie.

30April
2015

Bis zum Wochenende

Mittwoch:

- 7 Uhr aufwachen

- Arbeiten auf Dans Farm

- Stadt einkaufen

- Schlafen

 

 

Donnerstag:

Da es am Donnerstag so stark regnet, muss ich nicht arbeiten. Raus gehen ist nicht. Donnerstage sind wohl die neuen Sonntage -.-"

 

 

Freitag:

Da am Freitag Dan der ganze Tag in der Stadt ist, muss ich nicht arbeiten. Also bleibe ich wieder etwas länger im Bett liegen. Das Wetter wechselt zwischen Sturm, Regen, Sonne, Bewölkt. April April - der weiß nicht was er will haha.

Als die Sonne scheint gehe ich raus. Will nicht den ganzen Tag im Zimmer hocken. Also gehe ich wieder Wandern, viel mehr kann man hier nicht unternehmen. Ich wandere die Straße hinunter und irgendwann biege ich links in den Wald ein, so langsam kenne ich mich hier echt gut aus. Ich wandere bis es wieder anfängt zu Regnen. Dann begebe ich mich zurück ins Haus. Etwas durchnässt dort angekommen, gehe ich duschen. Muss ja jetzt nicht noch Krank werden.

 

30April
2015

Einrichten.

Es ist 5 Uhr als ich schlafen gehe. Um kurz nach 7 wache ich auf - DANKE SONNE!, bleibe aber noch liegen, zu müde um aufzustehen. Ich widme mich wieder meinem neuen Handy und richte es weiter ein. Die App downloaden, die auch, die auch, oh die könnte ich auch gebrauche, die hätte ich fast vergessen, die auch, mhm ja die auch. Dieses Bild, das Bild, der Ordner, das Video, das Bild, die Nummer, der Kontakt, das, dies, jenes.

Es ist schon fast Mittag als ich mich auf den Weg mache. Mit meinem Note 4 bewaffnet, begebe ich mich in den Wald auf Wanderung. Ich lauf hier lang, dann dort, dann den Weg, oh da sieht es interesannt aus, dort auch, hier lang, dort lang - hilfe wo bin ich?! Ich habe mich verlaufen. Zum Glück bin ich nicht alleine. ZACK Note 4 aus der Tasche gezogen. Kopfhörer Stecker gezogen - Musik geht aus - Maps geöffnet, Location angemacht und schon bin ich gerettet. Ich sehe wo ich stehe, auf den Meter genau, zum Glück hält der Akku solange. Ich schaue in Maps wo ich lang muss und bewege mich auf den Rückweg. Als ich am Haus ankam ist Harrison da, der Kolleg/(Freund?) von Zoe und Hannah, eine Freundin von ihnen. Nach dem Abendessen habe ich vor einen Film zu schauen, doch bevor ich mich entscheiden konnte klopft es an der Tür. Sie spielen Karten und fragen ob ich mitspielen will, warum nicht. Also gehe ich aus dem Zimmer in die Küche. Sie hocken schon alle am Tisch mit den Karten bewaffnet - Cards against Humanity. Wer das Kartenspiel nicht kennt sollte es jetzt schnell googlen, ich schreibe solang auch nicht weiter.

 

 

 

 

 

 

Fertig gegoogelt? Hört sich witzig an, nicht? Ist es auch. Nach zwei Runden, haben wir keine Lust mehr. Im Zimmer mache ich den TV an, starte Netflix, schalte die Serie Video Game High School an und lege mich ins Bett.

30April
2015

Handy, ja/nein/vielleicht?

Montag 6.00 Uhr. Mein Galaxy S3 klingelt - der Wecker, Zeit zum Aufstehen. Ich begebe mich langsam aus dem Bett Richtung Bad. Erstmal duschen, Zähne putzen, etc.. Danach zurück ins Zimmer und mich nochmal etwas ins Bett legen. Nach 15 Minuten rumliegen stehe ich auf und geh frühstücken. Petra, Zoe und ich wollen gegen 7.15 Uhr los. Es gibt ein kleines Müsli und einen Tee. Ich mache mir nochmal einen Tee und nimm ihn mit ins Zimmer. Dort mache ich meine Haare, ziehe mir eine andere Hose und einen Pulli an, richte den Rucksack. Es ist 7 Uhr, also bleiben mir noch 15 Minuten. Ich setze mich aufs Bett, mach mit dem Tab Musik an und schlürfe meinen Tee.

Die Autofahrt dauert nich lange. Wir stehen am Hafen, an dem ich auch schon ankam, diesesmal ist es aber hell. Nach kurzem anstehen können wir auch schon mit dem Auto auf die Fähre fahren. Ich bleibe im Auto sitzen und schaue aus dem Fenster aufs Meer. Als ich plötzlich eine Flosse sehe - ORCAS!!!! Wir springen alle aus dem Auto und rennen ans Geländer, leider sehe ich sie nicht mehr, wäre ja auch zu cool gewesen. Ich bleibe am Geländer stehen, zieh Kopfhörer an und höre Musik. Die Sonne scheint, es wirkt so unwirklich. Die gleiche Musik wie sonst, die gleichen Kleider wie sonst, anderer Ort als sonst. Irgendwo auf dem Meer zwischen Saltspring und Victoria Island.

Nachdem wir von der Fähre fahren können, haben wir noch 1 Stunde Autofahrt vor uns. Die Landschaft gleich wie in Deutschland, das Wetter das gleiche. Groß anders sieht es nicht aus. In Victoria angekommen gehen wir in ein kleines Café. Es gibt eine heiße Schokolade und einen Croissant für mich. Ich rufe kurz bei meinem Opa an, er hat heute Geburtstag. Lang telefonieren ist nicht, zu teuer mit dem Handy.

Danach laufen wir in die Stadt. Zoe kauft sich neue Schuhe, wir gehen hier und da in die Läden, bevor wir dann am Parliamentsgebäude ankommen. Davor eine Demonstration der Natives.

Das Wetter ist immernoch sonnig mit blauen Himmel, da hab ich nochmal Glück gehabt. Wir laufen noch ein bisschen durch die Stadt, bevor wir uns in ein Restaurant setzen, da ich nicht groß Hunger habe, esse ich nur einen kleinen grünen Salat. Der Akku meines Galaxys ist schon leer, dabei hab ich es fast gar nicht benutzt.

Als wir fertig gegessen haben und zurück zum Auto kommen, planen wir den Rest. Jetzt erstmal in die Uptown (eine Mall), danach zurück zum Hafen und dann auf die 5 Uhr Fähre. In der Uptown angekommen geht Petra mit Zoe in H&M, ich gehe in den Telus Shop und schaue nach einem neuen Handy. Es gibt das Samsung Galaxy Note 4 ohne Vertrag, aber mit Sim-Lock. Ich schaue auch in den anderen Shops. Entweder gibt es Handys nur mit Sim-Lock oder nur Vertrag. Also werde ich es mir wohl im Telus kaufen, da ich ja eine Telus Sim besitze und so mir der Sim-Lock nicht groß interessiert. Nach einem kurzen Gespräch ist es dann auch schon gekauft.

 

Vom einen Galaxy zum anderen Galaxy. Kurz danach begeben wir uns auch auf den Weg zurück zur Fähre. Dann mit der Fähre übers Meer zurück nach Saltspring und von dort zum Haus. Gewan hat das Essen schon vorbereitet und als wir fertig gegessen haben, gehe ich in mein Zimmer und bereite mein neues Handy vor. Alles downloaden, alles vom S3 aufs Note 4 ziehen, das wird etwas Zeit in Anspruch nehmen, aber zum Glück muss ich morgen nicht arbeiten :3

30April
2015

Die große Autofahrt!

Es ist Sonntag, nach dem frühstück, fahre ich mit Gewan und Petra in einen Park. Der Park besteht aus einer großen Farm, einem rießen Waldstück. Die Farm war die allererste Farm auf Saltspring. Wir laufen an der Küste entlang, die Sonne scheint. Es ist wirklich toll hier.

 

Als wir dann später wieder zurück am Haus sind, begehe ich mich mit dem Auto selbst auf große Tour! Und zwar nach Ganges, ok, so weit ist es nicht. Aber wenigstens muss ich nicht laufen, dass bin ich heute nämlich schon genug. Ich gehe in Thrifty Foods um Trinken und was süßes zu kaufen. Danach chille ich noch etwas im Park und höre Musik.Knappe Stunde später fahre ich zurück. Es gibt bald Abendessen.

Morgen geht es dann endlich nach Victoria, hoffentlich klappt das mit dem Handy!

30April
2015

Wie der Donnerstag so der Samstag

Es ist Samstag, ich wache um kurz nach 7 auf. Heute habe ich nichts geplant. Gegen die 9 stehe ich auf und esse was. Danach geh ich zurück in mein Zimmer, räume auf, lese mein Buch (Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit), esse und liege rum. Gegen den Mittag geh ich etwas raus und genieße die Sonne. Wirklich was passieren tut nicht. Ein Samstag wie der Donnerstag - Gemütlich.

 

Am Abend gehe ich mit Petra und denen auf ein Grillfest. Stefan aus Altenburg ist auch da. Verrückt wie klein die Welt doch ist. Es gibt Fleisch, Gemüse und Brot. Als es Dunkel wird, wird ein Lagerfeuer gemacht, Musik gehört und geredet. Danach geht es heim. Es wurde recht schnell kalt, also verkriech ich mich unter die Decke, schnapp mir mein Tab und les noch ein bisschen, bevor ich schlaf.

30April
2015

Ins Wochenende Arbeiten

Es ist Freitag, Zoe fährt mich auf die halb 11 auf die Farm. Ich grabe um. Bald können wir anfangen mit einpflanzen, doch solang wird umgegraben. Nach dem Arbeiten fährt mich Dan zurück zum Haus. Ich gehe duschen und danach mach ich groß nichts mehr.

Viel zu schreiben gibt es nicht, da sich die Tage hier relativ immer ähnlich sind.

30April
2015

Rumliegen

Es ist Donnerstag nicht 7 Uhr, da ich mir um kurz vor 6 die Beanie übers Gesicht gezogen habe, denn heute kann ich ausschlafen!

Als ich mich dann endlich aus dem Bett rolle und mir was zu essen geholt habe, liege ich auch schon wieder im Bett. Heute mach ich nichts und ruhe mich aus.

 

Es ist Abend und ich liege immernoch im Bett. Auch so einen Tag soll es mal geben ;)

16April
2015

Gartenarbeit in der Sonne - oder doch nicht?

Es ist Mittwoch, wie viel Uhr es ist, als ich aufwache muss ich glaube ich gar nicht mehr schreiben.

Da Zoe heute frei hat, fährt sie mich auf die 10 Uhr zu Dans Farm wo ich mich ans umgraben mache. Doch davor schaue ich mir noch den Fortschritt vom Werkzeug Gartenhäuschen an. Der Grundriss steht. Fehlen nur noch das Dach und die Wände mit einer Tür.

Ich grabe um, die Sonne scheint, nur habe ich leider nichts davon, da ich in einem Gewächshaus mit weißer Plane aufm Dach stehe. Hier und da mache ich eine kurze Pause, da es verdammt warm wird in so einem Gewächshaus, wenn man darin umgraben muss und durchgehend die Sonne auf die Plane scheint.

Nach 3h kommen dann auch Pascal und Dans Töchter (deren Namen ich mir nicht merken konnte) und helfen mir beim umgraben. Nach einer weiteren Stunde fährt mich Dan wieder zurück. Viel zu erzählen gibt es vom Arbeiten nicht, da es wirklich immer das gleiche ist bis jetzt und vom umgraben an sich muss man ja auch nicht viel erklären. Mal schauen was so in den nächsten Tagen kommt.

Aufjedenfall gehe ich so wie es jetzt aussieht am Samstag mal nach Victoria. Und wahrscheinlich muss ich mir dort oder dann ziemlich bald ein neues Handy kaufen, da mein Galaxy S3 sich langsam dem Tode nähert.. :(

Falls ich mir ein Handy kaufe, dann das Samsung Galaxy Note 4 - ca 750$ .... -.-" Aber besser ein neues Handy das läuft, als ein altes das nicht mehr läuft.

16April
2015

Chillin

Es ist Dienstag 7 Uhr schieß mich tot und Nino ist wach. Wie könnte es auch anderst sein. Zum Glück muss ich heute nicht Arbeiten, da die Töchter von Dan ihm helfen. Das passt gerade Perfekt. Ich mache mich gegen Mittag in die Stadt auf.

Ich brauche:

- Pepsi

- Wärmepflaster

- Süßigkeiten

- Fleisch

- Haarspray

 

Bis auf die Wärmepflaster (das wohl wichtigste) habe ich alles gefunden. Zurück zum Haus laufe ich wieder. Es scheint die Sonne und ist schön angenehm warm. Heute mache ich nichts mehr, außer rumliegen, bisschen rumsurfen und was zu Abend essen.

16April
2015

Shit happens.

Montag und ich bin arbeiten. Umgraben mit Dan, da Pascal noch in Vancover ist. Heute kommt Carlson noch vorbei der für Dan ein Werkzeug Gartenhäuschen, bei den Gewächshäusern, für Dan baut. Ich soll ihm helfen das Werkzeug runter zutragen, da man mit dem Auto nicht unbedingt Nahe an die Gewächshäuser fahren kann. So an sich lief das auch alles gut, bis ich dann den Stromgenerator aus der Schubkarre ins Gewächshaus tragen wollte. So an sich war er gar nicht zu schwer, nur war das meiner Schulter, die eh angeschlagen war, zuviel. Schmerzen über Schmerzen, dass musste ja so kommen. Ich ließ mir groß nichts anmerken, sagte Dan aber, dass ich leichte Probleme mit meiner Schulter hätte, also mit dem Muskel bei der Schulter.

Doch bevor Dan mich heimfuhr, musste er noch was im Office erledigen und ich war damit beschäftigt Carlson beim rausfahren mit seinem Auto zu helfen. 2 Rad Antrieb, bei Regen, im Dreck, bergauf - funktioniert nicht, kann ich hiermit bestätigen.

Durchnäßt und mit Schmerzen kam ich dann schließlich am Haus an. Ich ging zuerst Warm duschen, danach einen Tee machen und mit den anderen was zu Abend essen. Petra gab mir noch eine Salbe für den Muskel und dann verzog ich mich auch schon in mein Bett. Liegen, dann muss ich mich nicht so viel bewegen.

16April
2015

Die Wandertour

Sonntag - hier genauso trostlos wie in Deutschland.

Petra hat die Idee wandern zu gehen, weil ich eh nichts zu tun habe und ich so was von der Landschaft/Natur sehen kann, gehe ich natürlich gerne mit - wenn es nur nicht regnen würde.

Also machen Petra, Zoe und ich, uns auf den Weg zu einem Park. Nach ca 1h über Stock und Stein oder besser gesagt über den Wanderweg, kommen wir auch schon wieder beim Auto an. Habe paar selten und schöne Pflanzen gesehen, leider hat das Wetter ein bisschen von der Laune kaputt gemacht. Der Plan war ja eigentlich auf den Mount Maxwell zu wandern, aber da ich noch keine passenden Schuhe besitze war diese kleine Wandertour wohl die bessere Entscheidung.

 

Das war es dann auch schon vom Sonntag.

16April
2015

7.xx Uhr

Es ist kurz nach 7 als ich aufwache - wuhu. Trotzdem bleibe ich liegen, so einfach mache ich es der Sonne auch nicht, denn heute habe ich nichts geplant. Irgendwann gegen 11 Uhr werfe ich mich doch selbst aus dem Bett, denn so langsam habe ich Hunger. Also erstmal was Frühstücken. Später mache ich mich auf den Weg in die Stadt, hier hat nämlich auch Samstag alles auf. Doch bevor ich überhaupt los laufen kann, kommt Petra auf mich zu und meint, dass sie Selbst in die Stadt muss und mich mitnehmen könnte. Ein Weg zum laufen gespart - perfekt. Unten in der Stadt angekommen mache ich mich auf den Legendären SaltSpringIslandGangesSamstags - Markt. Neben selbstgebauten Sachen git es auch Essen, eine Menge Kunstsachen und noch mehr Essen.

 

Ich mache mich auf dem Weg zum Thrifty Foods. Dort kaufe ich mir Pepsi, Cornflakes fürs Frühstück und Wienerle.

Da ich zu faul zum laufen bin, trampe ich einfach, was hier in Canada wunderbar funktioniert, da alle Leute die ich bis jetzt kennen gelernt habe wirklich nett waren. Es geht nicht lange, bis ein jüngerer Herr anhält und mich fragt wo ich denn hin muss. Zum Glück muss er in die gleiche Richtung und kann mich dann inmitten der Old Divide RD absetzten. Jetzt ist es nur noch ein Stück bergauf, dann bin ich auch schon wieder am Haus.

 

Den Abend verbringe ich mit EUReKA - Die geheime Stadt (eine geniale Serie) und meinem 3DS.

16April
2015

Endlich Wochenende

Es ist 7.20 Uhr als ich aufwache - wen wundert es, wofür stelle ich eigentlich noch einen Wecker? Heute fahre ich mit dem Fahrrad zu Dan, mal schauen ob ich den Weg auf anhieb finde.

Ich mach mich um kurz vor 10 auf den Weg - ein liebes Dankeschön an Gewan, der mir sein Fahrrad ausleiht - alles bergauf. Um ca halb 11 komme ich an, zum Glück windet es etwas, das kühlt ein wenig. Gar nicht mal so einfach nur Bergauf Fahrrad zu fahren, wenn man das letzte mal vor Jahren auf einem saß. Heute muss ich mit Pascal das erste Gewächshaus umgraben. Also alles Gras raus, Boden umgraben und dann schöne Wege machen und erhöhte Flächen auf denen man anpflanzen kann. Das umgraben ist sehr Zeitintensiv. Insgesamt gibt es 3 Streifen zum anpflanzen im Gewächshaus mit jeweils einem Weg dazwischen. 3 Streifen, 5 Wege. Nach ca 4h haben wir 1/3 vom ersten Streifen mit den 2 zugehörigen Wegen links und rechts geschafft. Ich fahre zurück. Angenehm jetzt wo alles Bergab geht. Am Haus angekommen werfe ich meine Arbeitskleider ins Zimmer und geh duschen. Sonst ist heute nichts mehr geplant.

Um kurz nach 10 klopft es an meine Tür- Zoe, sie geht auf ne Hausparty und frägt ob ich mit will. Warum auch nicht. Leute in meinem alter kennen lernen hat ja noch nie geschadet. Wir fahren durch halb Salt Spring, bis wir an 2 zusammengebauten Trailer ankommen - Hier ist also die "Hausparty". Es sind knapp 10 Jugendliche da, die meisten spielen Beer Pong oder trinken einfach so. Auf Alkohol hab ich nicht wirklich Lust, also stelle ich mich einfach zu den Jungs dazu und tu so als ob ich dazu gehöre. Die Leute sind nett und so an sich alle cool drauf. Um kurz vor 3 fahren wir wieder zurück, hat auch irgendwo gereicht, gegen Ende wurde es echt träge. Ich gehe schlafen mit der Hoffnung, dass ich nicht um 7 Uhr irgendwas aufwache.

16April
2015

Das erste mal Arbeiten!

Donnerstag der 09.04.

Es ist 10 Uhr. Ich stehe langsam auf und mache mir erstmal ein Frühstück, danach duschen und meine Kleider richten. Heute ist der erste Arbeitstag auf Dan seiner Farm. Aufgeregt bin ich gar nicht, wenigstens ist das Wetter schön - Sonne und keine einzige Wolke zu sehen. Um 1 fährt mich Zoe zur Farm. Nach kurzem warten kommt dann auch schon Dan angefahren. Wir fahren zusammen über die Farm und er zeigt mir alles. Sieht alles ein bisschen aus wie Deutschland. Am Ende kommen wir bei den Gewächshäusern an, wo auch schon mein erster Auftrag beginnt. Die Plane der Gewächshäuser mit Kabelbinder befestigen - easy going.

 

Nach ca 1 Stunde sind wir fertig mit befestigen. Dan nimmt mich mit zu einem seiner kleinen Felder auf dem Pascal gerade arbeitet. (Pascal ist vor 1 Jahr nach Salt Spring Island gezogen und will selbst irgendwann seine eigene Farm aufmachen, doch solang arbeitet er für Dan und lernt von ihm). Dan und seine Frau müssen kurz nach Ganges. Ich helfe derweil Pascal beim umgraben. Kurz bevor wir alles umgegraben haben kommt Dan schon wieder zurück mit Kaffee. Also erstmal Pause machen und Sonne genießen. Dan erzählt von seinem Leben als Farmer. Über 30 Jahre macht er das jetzt schon und verkauft seine Seeds in die ganze Welt - ein wirklich guter Ort um viel zu lernen als Farmer. Nach der Pause pflanzen wir auch schon die ersten Seeds an. Darauf fährt mich Dan wieder nach Hause. War doch ein ganz chilliger Tag, den ich mit nichts tun beende.

08April
2015

Produktiv.

Es ist kurz vor 6 Uhr als ich aufwache. Gut geschlafen habe ich nicht. Ich stehe aber noch nicht auf, bleibe noch etwas liegen. Es ist nach 8 Uhr als ich mich aufraffe. Ich bin müde, sollte aber möglichst früh in die Stadt los. Zuerst mal etwas frühstücken. Gewan und Petra gehen gerade als ich mich an Esstisch setze. Es gibt Müsli und Tee.

Die Sonne zeigt sich, scheint heute schönes Wetter zu werden. Um kurz vor 10 laufe ich los Richtung Ganges. Natürlich hab ich mein Banana Board dabei. Viel fahren kann ich auf dem Weg leider nicht. Meistens ist die Straße nicht geteert oder er geht zu steil bergab um auf dem kleinen Board runter zu rauschen. Ich will ja nicht in den Verkehr geraten.

Nach ca 20 Minuten erreiche ich die Stadt. Zuerst suche ich die Bank - Island Savings. Nach einem kurzen Blick auf meinen Stadtplan weiß ich auch schon wo ich hin muss. Es dauert ca 1 Stunde bis ich die Bank erfolgreich mit einem eröffnetem Konto und meiner Bankkarte verlassen kann. Als nächstes such ich ein Supermarkt. Ich habe so langsam Durst und Hunger. Es sind knapp 14 Grad, blauer Himmel und Sonne. Ich kaufe mir 2 Liter Pepsi, Cornflakes für den Morgen und was zum naschen für Zwischendurch. Jetzt erstmal eine Pause einlegen. Zeit habe ich ja genug. Also setzte ich mich ans Wasser. Es ist ein komisch, man sitzt tausende Kilometer weit weg, in einem Park, in einer Stadt in der man niemanden kennt und fragt sich: Was mach ich? - Reisen, neues lernen. - trotzdem komisch.

Ich suche den Telus Shop, zum Glück hat mir Gewan auf dem Stadtplan gezeigt wo ich ihn finde. Ein kleiner Laden versteckt hinter einem Parkplatz und Bäumen mit einem kleinen Schild am Haus, auf dem Telus steht.

Nach ein paar Minuten lauf ich auch schon wieder Richtung Straße. 30$ für 200Mb Data, frei SMS und gratis Telefonieren. Wucher in meinen Augen, aber die 200MB Data brauche ich einfach.

 

Um 13.15 mache ich mich auf den Weg zurück. Diesmal geht alles Bergauf. Nach 30 Minuten bin ich auch schon wieder beim Haus. Jetzt erstmal ins kühle Zimmer setzen. Es ist wirklich warm wenn man 30 Minuten in der Sonne Bergauf läuft.

 

Jetzt ist gleich 18 Uhr. Wahrscheinlich gibt es gleich was zu Essen.  Ich habe heute alles geplante geschafft. SIM Karte gekauft und aktiviert, Bankkonto eröffnet, eingekauft und Dan geschrieben wegen arbeiten.

 

Tagesziel: Skype herunterladen und ausruhen

 

08April
2015

Der erste Tag :)

Nachdem Zoe heimkam nahm sie mich mit zu Dan, dem Farmer, bei dem ich bald anfangen soll zu arbeiten.

Als wir bei Dan ankommen ist leider niemand zu Hause, also muss ich in den nächsten Tagen nochmal vorbei gehen.

Bevor wir Gia (die kleine Schwester von Zoe) abholen, fährt Zoe mit mir einmal durch Ganges, die kleine Stadt grad in der Nähe. Ganges ist kleiner als Altenburg, besteht aber nur aus Shops, Banken, Restaurants, etc..

Nachdem wir Gia abgeholt haben und wieder zu Hause ankamen, gab es Essen - Reis mit Shrimps. Weil ich keinen Fisch/Meeresfrüchte esse, gibt es für mich nur Reis, was aber total ok ist.

Nach dem Essen half ich kurz beim Abwasch und dann ging ich auch schon in mein Zimmer. Ich spüre die Reise noch. Bin kaputt und müde. Es ist ca 2 Uhr als ich dann endlich einschlafe.

07April
2015

Der erste Morgen :)

Es ist 8 Uhr morgens, als der Wecker klingelt. Im Haus ist schon einiges lso, müssen ja alle arbeiten oder zu Schule. Ich bin noch zu müde um aufzustehen, also bleibe ich noch etwas liegen. Um 11 stehe ich dann endlich auf und geh duschen. So richtig fit bin ich noch nicht.

Ich packe alles aus und räume es ein. Es ist ein komisches Gefühl. Ganz allein in einem fremden Haus auf einer kleinen Insel irgendwo im nirgendwo. Nichts mit kurz mit dem Auto nach Jestetten Edeka fahren oder zu Freunden. Ich sitze hier wortwörtlich erst einmal fest. Jedenfalls bis irgendjemand nach Hause kommt und wir später vielleicht noch irgendwo hin gehen, aber bis dahin bleibt mir nichts anderes übrig als mich hier irgendwie zu beschäftigen.

Jetzt ist es 17 Uhr und ich sitze am Computer. Bisschen Face, bisschen Youtube und 9Gag. Gleich müsste Zoe heimkommen und dann kann man vielleicht ja später in die Stadt fahren oder zu Dan (dem Farmer, bei dem ich bald arbeiten werde, bin ja schließlich zum Wwoofen da).

 

Tagesziel: Handyvertrag machen (was sich ziemlich schwierig werden könnte)

07April
2015

Angekommen

Es ist 12 Uhr als ich mich bei der Sicherheitskontrolle anstelle. Um 12.40 Uhr dann endlich im Flugzeug, neben mir ein 22 Jahre alter Franzose, auf dem Weg nach Vancouver zu einer Gastfamilie, bei der er dann 2 Monate bleibt.

Das Essen ist überraschend gut. Zuerst gab es Hähnchen mit Reis und Erdbeerjoghurt. Dann Studentenfutter. Gegen Ende dann ein Pizza-Baguette mit Tiramisu und Cracker und kurz vor der Landung ein kleines Eis.

Nach 10 Stunden Flug, 4 Filmen und 0 Stunden schlaf lande ich in Vancouver. Das Wetter ist sonnig, leicht bewölkt mit 14 Grad.

Nach der Immigration Kontrolle (etwas übertrieben das ganze) und kurzem Orientieren mache ich mich auf dem Weg zum Skytrain mit dem ich nach Bridgeport fahre. Jetzt erstmal 45 Minuten auf den Bus warten. Genug Zeit um was kleines zum Essen und Trinken zu kaufen - 2 Salami-Baguettes und 1 Cola. Als es dann endlich 15.49 Uhr ist steige ich in den Bus nach Tsawwassen Fairy Terminal. Das heisst ich schaffe es auf die 17 Uhr Fähre nach Swartz Baz Victoria Island. Mit 15 Minuten Verspätung fährt die Fähre los. Das wird knapp, denn ich habe nur 10 Minuten Zeit zum umsteigen auf die Fähre nach Fulford Harbor Salt Spring.

Die Fähre ging relativ schnell um. Kurz bevor die Fähre ankommt, mache ich mich schon bereit zum aussteigen und los rennen. Leider umsonst.. Denn es ist 19.09 Uhr als wir ankommen und ich hab meine Anschluss-Fähre verpasst. 2 Stunden warten - und das in meinem Zustand. Ich setzte mich auf einen der Sitze und esse mein 2. Baguette. Dann endlich ist es 21 Uhr und ich darf auf die Fähre. Ich schlafe fast ein, mir tut so langsam alles weh. 24 Stunden bin ich nun schon unterwegs ohne zu schlafen - man sieht es mir auch an. Die Fahrt dauert knapp 35 Minuten. Es sind mit mir nur 3 weitere Pasagiere und 5 Autos an Board. Es wird schon dunkel draußen, als ich von der Fähre laufe.

Ich stelle meinen Rucksack ab und warte vor einem kleinen Pub. 5 Minuten später kommt auch schon Zoe angefahren. Nach kuzer Autofahrt dann endlich bei meiner Gastfamilie angekommen, wo ich auch schon freundlich von Gewan empfangen werde.

Es gibt noch eine kleine Bohnensuppe als ich mich dann auch erschöpft in mein Bett werfe. Es ist 23.15 Uhr (8.15 Uhr in Deutschland).

06April
2015

Bombenalarm - Zwischenstopp

Nach kurzem Check-In in Zürich bin ich mit meinen Eltern noch was zu essen gegangen - 1 Gipfel um genau zu sein. 

 

Danach an der Sicherheitskontrolle verabschieden. Ist immer traurig so etwas, aber gehört halt einfach dazu.

 

Bei der Sicherheitskontrolle wird erst einmal mein Gepäck rausgenommen. Irgendetwas in meinem Rucksack hat den Sprengstoffalarm ausgelöst. Es ist 8.48 Uhr in 2 Minuten beginnt das Boarding und ich hab keine Ahnung wie lang diese Kontrolle dauert. Um 8.59 Uhr konnte ich endlich weiter - Fehlalarm. Das beginnt ja schon sehr interessant hier alles. Also ab zum Gate und rein ins Flugzeug. Flugzeit 1h 25min. Es gab einen kleinen Kuchen zum essen und eine Cola zum trinken. Der Flug an sich war gemütlich. Zwar konnte ich nicht schlafen, aber wenigstens waren die Leute neben mir freundlich. 

 

Die Ausweis Kontrolle ist hier in Amsterdam voll automatisch, vorausgesetzt man hat einen Reisepass mit Chip. Geht schnell und einfach.

 

Jetzt sitze ich in Amsterdam am Gate D43 - Flug Richtung Vancouver. 

Boarding erwartet um 11.45 Uhr. 

Departure erwartet um 13.05 Uhr. 

Flugdauer beträgt 9h 45min, hoffentlich kann ich wenigstens hier etwas schlafen. 

 

Da das Boarding bis 12.50 Uhr geht, überlege ich mir, ob ich noch was essen soll. Zeit habe ich ja noch genug.

 

Tagesziel: Erfolgreich in Salt Spring Island ankommen

05April
2015

Los geht's!

Morgen ist es soweit.

 

6. April 2015 um 7.20 Uhr geht es los. Mit dem Auto zum Flughafen Zürich. Dort um 9.20 Uhr mit KLM nach Amsterdam. Dort heißt es dann umsteigen in das Flugzeug nach Vancouver. Dann 9.45 Stunden fliegen bis ich in Vancouver lande. 

In Vancouver angekommen muss ich mich erst einmal orientieren. Ich muss mit dem Bus Richtung Hafen. Dort muss ich die Fähre erwischen nach Vancouver Island. Wenn die Fähre in Vancouver Island angekommen ist, heißt es für mich rennen. Ich habe nicht viel Zeit um die Fähre nach Salt Spring Island zu erreichen. Falls ich es nicht schaffe, muss ich warten. Wäre nicht schlimm, aber ärgerlich. Denn ich möchte nach Stundenlanger Reise endlich ankommen. 

Wenn ich es dann irgendwann nach Salt Spring Island geschafft habe, werde ich von meiner Gastfamilie abgeholt. Hasenfratz - bekannte von meinen Eltern. Perfekt für den Anfang. 

Der nächste Blogeintrag wird voraussichtlich morgen erscheinen, wenn ich dann am Gate sitze und auf das Boarding warte. :)

Tagesziel heute:

- Fertig Packen

 

Tagesziel morgen:

- Erfolgreich in Salt Spring Island ankommen

03Dezember
2014

Weiter geht die Reise =)

Nano is back :D

 

Lang ist es her seit meinem letzten Blogeintrag. Irgendwie habe ich die Lust daran verloren hier weiter Einträge zu schreiben (Vorallem da es in Australien mit dem Handy echt mühsam war).

Nach meinem angefangenen Informatik Studium, habe ich jetzt beschlossen, nochmal auf eine große Reise zu gehen. Dieses mal aber 6 Monate und nach Kanada, nicht direkt als Workt&Travel, sondern als WWOOFer. Es geht wahrscheinlich im März los (Wann genau stellt sich noch heraus) und wohin es mich dann zieht, werde ich auch herausfinden. Jetzt heißt es erst einmal, sich über die ganzen Farmen und Städte zu informieren, da ich ja einen Plan haben sollte, wo ich anfangen und wo ich arbeiten will. Ich werde Jetzt wieder öfters Blogeinträge machen und wenn es dann soweit ist und ich in Kanada bin (dann mit Laptop) euch regelmäßig auf dem laufenden halten.

 

P.S.: Falls jemand schon einmal in Kanada war, kann er gerne in einem Kommentar schreiben, was man sich aufjedenfall anschauen muss

 

 

18November
2013

Lang ist es her..

Heyho, bin mal wieder online.

Die letzten Tage waren ein bisschen ein hin und her und deshalb hatte ich auch nicht wirklich Lust mich an Pc zu hocken und den Blog weiter zu schreiben, tut mir leid liebe follower :p

Aber jetzt bin ich wieder voller Motivation.

Dienstag Morgen, ich habe es wirklich aus dem Bett geschafft, kurz Frühstücken und duschen und dann ab in die Stadt, aber nicht mit der Tram, sondern zu Fuß. Nach ca. 40 Minuten hab ich den Federation Square erreicht, Melbourne erinnert mich an eine Mischung aus Barcelona und Berlin - ist um einiges schöner als Sydney. Mein heutiges Ziel - The State Library of Victoria. Leider lief es mal wieder nicht so geplant und ich landete als erstes in einem EBGameshop - wer hätte was anderes erwartet? Arbeit haben sie leider keine für mich, erst ab Februar, aber das ist zu spät. 

Ab dieser Stelle wurde es ein richtig verrückter Tag. Also ich war in diesem Laden, stand im 2. Stock, vor mir die Wii auf denen welche Super Smash Brothers Brawl zocken, hinter mir die Treppe runter. Einer der Mitarbeiter läuft die Treppe hoch, auf dem Arm, eine neu verpackte Wii (Special Version in Schwarz) - ich also am zuschauen wie die anderen spielen, als es plötzlich hinter mir rumpelt, ich drehe mich vor Schreck um, als eine Wii auf mich angeflogen kommt, aus Reflex halte ich sie natürlich, viel anderes blieb mir auch nicht übrig - jedenfalls hat es den Mitarbeiter die Treppe hochgeschlagen, vor Freude, dass der Wii nichts passiert ist, haben sie mir ein T-Shirt geschenkt. Ich muss dazu sagen, dass ich die T-Shirts davor lange angeschaut habe und mir überlegt hatte, eins zu kaufen und jetzt habe ich es gratis bekommen - wuhu :D

Danach wieder weiter, muss ja mein Ziel erreichen. Nach ca 10 Minuten durch die befüllten Straßen zu gammeln, habe ich die Bibliothek dann endlich erreicht. Ich lief dann also planlos durch die Regale, als mir ein Buch über Galileo Galilei auffiel - ich nahm also das Buch und setzte mich in einen Stuhl hinter den Regalen. Nach kurzer Zeit kam ein etwas älterer Mann zu mir und fing an mit mir zu reden. Ich habe nicht alles verstanden, aber soweit weiß ich, dass er an einer Schule Lehrer ist und genau dieses Buch gesucht hat und sich wunderte, warum ich dann dieses Buch nahm, da sich so ziemlich niemand in meinem Alter dafür interessieren würde. Nach eiem kurzen Gespräch gab ich ihm das Buch, ich wollte eh weiter ziehen.

Achja auf dem Hinweg hab ich bei einem Straßenmagier noch 2$ verdient. Warum? Weil ich kurz gesagt wusste, wie einer seiner Tricks ging.

Auf dem Rückweg holte ich mir beim Subway ein Menü. Dann über die Brücke auf die City Road und alles geradeaus, dann bin ich beim Hostel. Auf dem Weg kam ich allerdings an einem Obdachlosen vorbei. Auf seinem Schild stand - Have a nice Day (=

Ich also mit meinen 2 Keksen, nem Sub und 1 Cola in der Hand lauf zu ihm hin, setz mich neben ihn. Gib ihm nen Keks und mein Trinken. Wir redeten ein bisschen, woher ich komme, was ich hier mache und dies und das. Ich hätte vorbei gehen können und so tun, als ob ich ihn nicht beachten würde wie alle anderen, aber nachdem mir heute so viel passiert ist und ich theoretisch viel Geld durch das Geschenkte T-Shirt gespart hatte, konnte ich auch ein bisschen Glück weiter geben. Über die Blicke der Menschen, die an uns vorbei liefen, muss ich ja nicht viel erzählen, ich mein da hockt ein Junge (der nicht arbeitet) neben einem Obdachlosen und die ganzen Menschen in ihren Anzügen laufen dran vorbei und kümmern sich nicht darum. Faith in humanity... destroyed.

Meine Zeit am Pc ist gleich vorbei. Jedenfalls wird meine Reise um 1 Uhr weiter gehen nach Adelaide. Per Flug. Zurück dann über die Great Ocean Road. Ich melde mich nach der Landung aus dem neuen Hostel dann. Die Tage Mittwoch - Heute werde ich dann auch noch Posten. 

Auf dieser Seite werden lediglich die 30 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.